trial.of.consciousness - @ myblog.de

foremost

Prolog
Rechtliche Hinweise

Blog

Altogether

Stuff

Links

Misc

Archiv
Abonnieren

Hunger?!

La Faim - Der Hunger

Madness?!

Commonplace Incidents
Le Mot - Das Wort
The Funny Experience Of Madness

Ich!?

Nat!?
myblog.de

>

Soundscape

Aktuelles

...

L'approche

Kontakt
Gästebuch
ICQ-Nummer anfordern

Shoutbox


Hunger nach...


In den letzten Tagen mach ich mir wieder sehr viel Gedanken um meine Ernährung- so wie's jetzt ist- das passt mir einfach nicht und ich hatte mir eigentlich für ab Mai einen Ernährungsplan zurechtgestellt in dem mein Körper mit allem versorgt wird was er braucht. Nur wenn ich mir das so ansehe... das sind dann riesige Mengen, die ich essen müsste und von diesem Massengeschlemme möchte ich ja eigentlich wieder abkommen. Da muss ich mir etwas anderes einfallen lassen. Eines steht jedoch fest... so oder so, ich esse zu viele Kohlenhydrate und ich werde die in der nächsten Zeit zurückschrauben und es mal mit mehr Eiweiß versuchen.

Und ich habe außerdem festgestellt, dass bei mir nicht mal Vollkornprodukte gegen Heißhunger helfen... die ess ich jetzt schon seit Jahren... und es heißt ja, dass sie Fressanfälle vermeiden, weil sie den Blutzucker langsam ansteigen und genauso sinken lassen, tja aber leider nicht bei mir. Vielleicht liegt es aber auch an etwas anderem, dass es mir in letzter Zeit so schwer fällt mich zusammen zu reißen und ich auch ständig Hunger verspüre obwohl ich ausreichend esse. Is was psychisches und ich denke der Hunger, den ich andauernd habe hat nichts damit zu tun, dass ich hungrig nach Essen bin -und Achtung... jetzt wird's melodramatisch- Ich habe vermutlich Hunger nach Liebe.

Gesellschaft kann schon ganz schön aufwühlend sein und eigentlich bringt sie nichts als Ärger... Kopfzermartern, Sehnsüchte, Hoffnungen, Erwartungen, Enttäuschungen, Wünsche undsoweiterundsofort und ich bin momentan selbst noch am hadern, ob es das alles wert ist oder nicht... naja, mal sehen. Ich bin einsam. Jetzt gerade. Aber auch müde. 

 

Nat am 27.4.08 01:26



Schnorrerleben


Nachdem ich den ganzen Tag langweilig vor mich hin gedönst habe beschloss ich, um wenigstens ein menschliches Wesen zu Gesicht zu bekommen, meinen Paps zu besuchen. Zufälligerweise war auch noch nbisschen Schmutzwäsche da, die unbedingt gewaschen werden wollte =)

{Seit einigen Tagen bin ich blank und ernähr' mich von den Resten, die zu Hause noch herumkugeln. (zu meinem Ärger bestehen diese hauptsächlich aus Kohlenhydraten.)
Heut ist mir auch noch das letze Obst und Gemüse ausgegangen... und die Zigaretten. Für mich bedeutet das; Allerhöchste Zeit in Panik auszubrechen!}

Weiter im Text... ich stattete also meinem Vater einen Besuch ab, stopfte die Wäsche in die Maschine, nbisschen Smalltalk mit Daddy, der es sich eigentlich auf der Couch bei flimmernder Kiste gemütlich gemacht hat (sofern man von Gemütlichkeit sprechen kann, wenn das Musikantenstadl läuft). Schnell die Zeitung durchgeblättert und dann ab in die Küche --> Kühlschrankvisite. Der wurde auch ratzfatz geplündert, genauso wie der Backwaren-Süßigkeiten-Tisch. Ich weiß ja, dass Paps das gerne sieht, wenn das Töchterchen so brav mampft. ^^ Hab mir dann, vollgestopft und mit Bauchschmerzen zusammen mit ihm das Musikantenstadl reingezogen... meine Güte, das verkraft ich nicht. Die Volksmusik ist eine Welt, die ich einfach nicht begreife und ich weigere mich dieses Gehampel und Gedudel, das Gegrinse und Gejaule als Unterhaltung zu betrachten. Und jedesmal wenn ich sowas sehe, denk ich mir; Was muss diesen Leuten wohl passiert sein? Traumata? Inzestkinder? Tja, wer weiß...
~und ein dunkler Schatten legt sich über den achsoblauen Volksmusikhimmel~

Mit einem unüberhörbaren "Piep Piep Piep", erlöst mich die Waschmaschine und sagt mir, dass ich offensichtlich alles richtig gemacht habe und meine Wäsche jetzt sauber ist. Also schnell rein damit in die Tasche- aufgehängt wird zu Hause und weil die Tasche ja so groß ist und da noch was reinpasst, schnell noch ein paar Äpfel, ne Banane, 1Mineralwasserflasche und Kaffee vom Papa gemobst und rein damit!

Weil das Töchterchen ja so artig die Inzuchtbande mitgeschaut hat wird es auch gleich noch finanziell entschädigt. Herzlichen Dank!

 

PhotobucketAuf dem Nach-Hause-Weg fällt mir dann das Gegessene wieder ein und gleich darauf muss ich daran denken, dass das ja irgendwann wieder raus muss und verdammt... ich hab vergessen Klopapier zu stibitzen. Mein Bruder, die letzte Hoffnung gegen eine böse Überraschung. Und ja, er ist wahrlich ein Schatz und spendierte mir ne tolle Rolle =D
Zigaretten konnte ich dann auch noch besorgen denn zum Glück hatte das Café bei uns im Haus noch geöffnet. Joa und jetzt sitzt ich hier, rauche, trink Kaffee, warte bis der Milchzucker wirkt... und wenn ich's nötig hab, brauch ich mir keinen Zwang antun und kann die Scheiße einfach laufen lassen ^^

... tja das ist wahrlich ein Schnorrerleben °^b
 
Nat am 27.4.08 00:21



...und morgen


...und morgen- wird alles besser sein. Zum letzen Mal, in Regenbogenfarben mit Schlagsahnehäubchen. Für immer, für immer. Zwei Schläge gegen die Schultern, ein Kuss auf die Stirn.
Ein kleiner Tod, stirbt zum tausendsten Male bevor er sein Lächeln wiederfindet.
Warum bist du so getrieben? Jagen sie dich immer noch?
Ständig auf der Flucht vor dir selbst. In die Ewigkeit?
Auf der Suche nach einem Platz, der vor dir sicher ist.
Das hier wird das Ende sein... und morgen-... 

Nat am 23.4.08 04:50


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]