trial.of.consciousness - @ myblog.de

foremost

Prolog
Rechtliche Hinweise

Blog

Altogether

Stuff

Links

Misc

Archiv
Abonnieren

Hunger?!

La Faim - Der Hunger

Madness?!

Commonplace Incidents
Le Mot - Das Wort
The Funny Experience Of Madness

Ich!?

Nat!?
myblog.de

>

Soundscape

Aktuelles

...

L'approche

Kontakt
Gästebuch
ICQ-Nummer anfordern

Shoutbox

La Faim - Der Hunger


Binging


Mein Vater war einkaufen- ich gehe hin, um meine Wäsche zu waschen und will dort eine Kleinigkeit essen. Mein Kühlschrank ist genauso leer wie meine Brieftasche. Ich habe Hunger und der Einkauf meines Vaters kommt mir da gelegen.
Nachdem ich die volle Waschmaschine in Gang gesetzt hab', schlendere ich in die Küche --> Essensinspektion. Schon auf dem Weg dorthin finden sich auf dem Esstisch im Wohnzimmer allerlei Leckereien: gesalzene Erdnüsse, Nussgebäck, Nussschnecken und dieser Kuchen, der mit den Schokoladenstücken, der so ähnlich schmeckt wie ein Muffin... nur um einiges besser.
Ich richte mir eine Semmel, zwei Hälften mit etwas Butter, Streichwurst und Gürkchen darauf, geselle mich dann zu Vater und Bruder, die sich wieder ein spannendes Schachduell liefern, auf die Couch und beginne zu essen. Eigentlich bin ich satt nach dieser Mahlzeit doch den Kuchen möchte ich noch probieren.

Zuerst schneide ich mir ein Stück ab, lege es auf den Teller und koste davon. Während sich der Geschmack in meinem Mund entfaltet, (ich denke das war der Moment, an dem sich mein Verstand in den hintersten Winkel meines Gehirns verzogen hat) schneide ich das zweite Stück ab und stopf mir gleichzeitig den Rest des Ersten in den Mund.
Das neue Stück liegt jetzt auf dem Teller- ein Kaffee würde dazu prima schmecken. Also auf in die Küche --> Kaffee kochen. In der Zeit, in der sich das Wasser erhitzt mampfe ich eine Hälfte vom zweiten Stück, die andere Hälfte liegt noch auf dem Teller, ganz alleine. Ein bisschen wenig zum Kaffee, denk ich mir, also landet noch ein Teil vom Kuchen auf dem runden Geschirr.

Kaffee ist fertig und ich setz mich wieder auf die Bank. Schnell ist der Kuchen vernichtet, der Kaffee allerdings noch halb voll.

Ich wechsle meinen Sitzplatz von Couch zu Esstisch, wo der Kuchen steht. Die Hand greift zum Messer, das Messer schneidet den Kuchen dessen Stück ich mir als ganzes in den Mund schiebe.
(Ich habe vergessen zu erwähnen, dass ich nach dem zweiten Stück Kuchen einen Apfel gegessen habe und die Mahlzeit damit eigentlich beenden wollte)

Schon längst ist mir schlecht, mein Bauch tut weh- Zigarettenpause. Die letzten Schlucke Kaffee, eine Mineralwasserflasche wir geöffnet- zwei, drei Schlucke- zuviel Kohlensäure.
Ich blättere das Fernsehprogramm durch, häng die Wäsche auf. Danach reiß ich mir ein Stück vom Nussgebäck ab und koste; es schmeckt nicht und wandert in den Mülleimer. Ich öffne die Packung mit den Erdnüssen, schütte mir eine Handvoll heraus und stopf sie mir einzeln, in Rekordzeit in den Mund. Das Spektakel wiederholt sich bevor ich mich zurück auf die Couch setze. Mein Bauch ist zum Platzen voll, er tut weh, die Übelkeit wird schlimmer, mir stoßt auf und alles woran ich denken kann ist: Essen!... Essen! Essen! Essen!

Kohlensäure wird aus der Flasche geschüttelt, ein bisschen getrunken. Es ist genug jetzt! Ich mag nicht mehr essen doch irgendetwas treibt mich wieder zum Esstisch, zwingt mich, lässt mich erneut Stücke vom Kuchen abschneiden.

Ich will sie nicht essen- ich kann nicht denken, meine Hand stopft den Kuchen in meinen Mund, Verzweiflung, ich könnte weinen, es wird zur Qual.
Noch eine Handvoll Nüsse.

Das Schachspiel ist zu Ende - Erlösung.

Wir ziehen uns an, verabschieden uns vom Vater.
Meine Gedanken kreisen immer noch um das Essen, allerdings ist es jetzt das Gewissen, welches mich plagt.

Das ist jetzt ca. zwei Stunden her, mir ist noch immer übel und meine Gedanken kreisen darum, meinen Magen auf einfachstem Wege zu leeren... aber nein, ich hab zwar diesen großen Wunsch aber ich will mich nicht auf Dauer umbringen und ich muss lernen, die Konsequenzen für mein Verhalten zu tragen.

 

Photobucket

Was hab ich nur wieder getan? Warum hab ich das wieder getan?
Warum muss ich mich selbst so quälen? Was genau versuche ich damit zu kompensieren?

Darüber werde ich die nächsten Tage wohl gründlich nachdenken, analysieren und versuchen eine Lösung zu finden...

 

 

Nat am 24.2.08 01:21



Does My Fat Ass Make My Ass Look Fat!?


Haha... nur Suppe --> von wegen... seit drei Tagen stopf ich mich voll, mit allem was ich in die Finger bekomme, trotz Unwohlsein im Bauch. Jede Stunde knurrt mein Magen und ich geb mich dem Verlangen hin. Lange kann es nicht mehr dauern und dann normalisiert sich zum Glück alles wieder- oder es endet nie mehr und ich bin in einem Monat soweit, mit dem Lastkran aus der Wohnung gehievt zu werden...*yeeha*

...und mit großer Vorfreude warte ich schon auf den Schock, morgen früh nach dem Wiegen... dann kommt wenigstens mein Kreislauf ordentlich in Schwung [ja, liebe Frau Therapeutin... ich glaub', ich bekomm' das mit dem 'Positiven Denken' schon ganz gut hin =P... ]

fat
Nat am 31.1.08 22:16



Nur Suppe...


So wie es aussieht war es doch nur gespeichertes Wasser... ich steh kurz vor der Periode, da sind diese Gewichtsschwankungen (ja, und auch die schlechte Stimmungslage sowie körperliche Verfassung) bei mir normal. Jedenfalls sollen auch die heutigen 51,0 kg nicht von langer dauer sein... in dieser Zeit allerdings ein bisschen schwer zu kontrollieren weil's rauf und runtergeht wie sonstwas.


soup
Glück nur, dass ich aufgrund meines Magens im Moment nur Suppe
essen kann, da ich sonst wieder Bauchschmerzen bekomme...
Suppe ist fein...macht satt und hat wenig Kalorien.

 

Nat am 29.1.08 15:12


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]